…Im San Juan del Hospital gab es ein Kino?

WER SPRINGT

In 1966 der Erzbischof von Valencia, D. Marcelino Olaechea im Auftrag, an die Priester der Prälatur Opus Dei, die Kirche San Juan del Hospital im alten Teil der Stadt zu übernehmen, die zu dieser Zeit keinen Kult hatte und für verschiedene Zwecke des Erzbistums genutzt wurde: als Schule für Gehörlose, Kurse zum Thema Christentum, Wohnsitz in einigen Räumen, die an die Konstruktion selbst angepasst sind und, für etwas Einzigartigeres: wie Kino.

Detaileingang zum SARE-Kino

Es war die Zeit, in der Universitätsstudenten eine stärkere Öffnung für ausländische Filmografie forderten. Das stimmt zwar, Irgendwann und zu besonderen Zeiten, Es wurde wie das Kino des Colegio de los Niños de San Vicente oder des Colegio de Dominicos für Kinderpublikum genutzt, Das SARE-Kino entstand als Alternative zu den damals entstehenden Kunst- und Essaykinos.

Die Verantwortung dafür übernahm die Universität SEU, und begann damit, Filme neuer Regisseure wie Ingmar Bergman zu zeigen, Hitchcock, Vidor oder Vajda. Entstanden nach der Verabschiedung des Films, unter dem jungen Publikum, das anwesend war, eine interessante und manchmal leidenschaftliche Debatte. In den damaligen Zeitungsrezensionen sehen wir die Werbung für Filme wie „Psycho“., Das siebte Siegel oder der Frühling.

Das Kirchenschiff musste dafür hergerichtet werden. Im Presbyterium, ein großer Vorhang, den eine Textilfirma angebracht hat, verbarg den Altar aus Gips und Jaspis der s. XVIII, Werk von Jose Dominguez (Kurioserweise war es der erste Altar, der im Rahmen der damals erlassenen Brandschutzbestimmungen gebaut wurde.); Die zentrale Kapelle am unteren Ende des Kirchenschiffs wurde unterteilt, Die Bögen wurden demontiert und eine riesige Projektionsmaschine darauf installiert. Ein kleines Fenster diente als Kasse..

Die 8 Seitenkapellen wurden durch gepolsterte Paneele geschlossen, die isolieren und die Akustik begünstigen. In meinen Erinnerungen als Student und der Besuch der Sitzungen des Sare-Kinos, Es gibt eine weiße Zwischendecke, die das jahrhundertealte Gewölbe verbirgt und es wie ein großes Lagerhaus aussehen lässt.

Die Sitze waren neu und bequem., und ersetzte die alten Rohrkolbenstühle; In der Pause konnten Sie in der kleinen Kantine oder Bar in der Sakristei neben der St.-Kapelle einen Snack kaufen. Barbara. in einem Winkel, als Quelle fungieren, Ein Krug aus schwarzem Marmor mit dem Malteserkreuz wartete auf seine Überführung.

Der Eingang zur Anlage erfolgte über einen Korridor mit Blick auf die Straße von Milagro, das viele Jahre lang der Eingang zum historischen Komplex war, seit dem, was heute El Tránsito ist und der älteste Teil des Gebäudes, wurde als Wohnhaus bewohnt.

Wenn im Januar 1967, Die Wiederherstellungsarbeiten der Kirche begannen, das alles ist verschwunden. Das Sare-Kino zog in die Nähe der Plaza de San Bult, mit dem Filmnamen Sipe.

Margarita Ordeig Corsini
Technischer Direktor des Museums für das Hospital San Juan de el Hospital de Valencia festgelegt

BILDERGALERIE:
Wer S.A.R.E.