Konvertieren von Yamuna

Yamuna empfangen werden, während die Taufe, Erstkommunion und Firmung, die 13 Juli 2016 in San Juan des Krankenhauses.

Quelle: www.opusdei.org

Hallo, Soja Yamuna. Yamuna ist der größte Nebenfluss des Namens des Flusses Ganges und einer der wichtigsten Flüsse in Nordindien. Ich war in einer Stadt Valencia und studierte Philologie in Valencia Hauptstadt geboren.

ich habe 26 Jahre. Mein Vater ist Hindu von Religion. Er wurde in einem Dorf in Castilla La Mancha in einer katholischen Familie geboren, aber jung cEr onoció die später seine spirituellen Führer werden würde und nahm Hare Krishna.

Man könnte sagen, ich ging nach Indien, wenn es noch klein war, wie es war im Schoß meiner Mutter. Die Wahrheit ist, dass ich lieben würde, nach Hause zurückzukehren,, und dieses Mal betrachtet werden. Ich habe immer gedacht, dass der Grund für meine Reise nicht Tourismus wäre, aber eine Weile zu bleiben, aber wer weiß,. ich denke, ich habe eine Verbindung zu dem Land. Mein Name gehört dort und der Name wird immer definieren. Kleine fragte mich oft verwirrt durch ihre Bedeutung. Und ich zog immer im Auge der Karte Yamuna.

Es ist ein riesiger Fluss. Durch die Zustände von Uttarakhand, Haryana und Uttar Pradesh und Delhi und Himachal Pradesh Grenze auch. Erhält viele Nebenflüsse entlang des Weges, einschließlich großen Flüsse Giri, Tonnen, Hindon, Chambal, Betwa, Mandakini, Sindh y Ken. Und so war es irgendwie mein Leben. Er verließ Hinduismus und sammelte verschiedene Gewässer sein Ziel zu erreichen. Ich habe viele Lebensweisen gesehen, viele Alternativen, um die Fülle des Glaubens zu finden.

Ich habe viele Lebensweisen gesehen, viele Alternativen, Bis Sie die Fülle des Glaubens finden

Meine Mutter hat immer katholisch gewesen, wurde aber in der Ausübung ihres Glaubens nicht gefolgt, aber ich schätze es immer hat es Jesus zu erinnern. Damals, Ich begann Hinduismus und wie mein Vater zu wissen, wählte nicht getauft oder mein Bruder oder ich werden, sie nahm es. Von diesen frühen Jahren erinnere ich mich an den Sommer in der Hare-Krishna-Gemeinschaft. Von meinem Vater habe ich gelernt, viele Dinge, wie der Wert des Gebetes; Vegetarismus, die noch praxis-; Ausdauer, was geglaubt wird, und hat wenig Bedeutung, dass das Material. Ich bin von Valencia, ja, aber ich bin auch die Welt

Liebe einer Großmutter

meine Großmutter, die Mutter meines Vaters, Er war ein gläubiger Katholik. Er starb, als ich 17 Jahre. Als ich klein war, Er hat mir ein großes Geschenk. Und bis heute habe ich nicht realisiert, wie viel schulde ich Ihnen.

Früher habe ich im Sommer mit ihr im Dorf verbringen, und ich sprach über Jesus und die Jungfrau Maria, Ich habe mich in der Kirche am Sonntag, Sie lehrte mich zu beten. Jedes Mal, wenn ich mit ihr war, hatte ich den Herren zu besuchen, Ich glaube, ich wollte wissen, dass Jesus in der Wohnung war. Sie war eine sehr liebende Frau, die lebten ihren Glauben tief und sie übertragen. Meine Großmutter teilen nicht die Religion meines Vaters, aber wenn wir waren Familie zu Hause für Urlaub, trat er in unsere Sitten und gestoppt, Fleisch zu essen, und Eier, die Überzeugungen seines Sohnes zu respektieren.

PAPST FRANCISCO sagte ein paar Worte, mit denen ich sehr IDENTIFIED bin: „Wie wichtig sind Großeltern im Familienleben, dieses Erbe der Menschheit und FAITH COMMUNICATE!»

Obwohl ich nicht erkennen, dann, diese Gespräche Enkelin und Großmutter waren nicht vergeblich. Wenn wir zu einer religiösen Feier in die Kirche ging und sah, wie Menschen fühlten Gemeinschaft erhalten sie einen großen Wunsch zu tun zu. Ich wuchs mit religiösen Bedenken, aber ich habe es nicht gehen, weil meine Leute nicht herum waren, um mir den Glauben mehr zu wissen. Ich denke, einige dieser Gespräche war mit meiner Großmutter, weil, wenn er reiste und sah einige Kirche, Ich habe das Bedürfnis zu gehen. Gehen Sie in die Kirche und sitzen vor Jesus gab mir viel Ruhe. Ich ging hin und sagte meinen Sachen. Er wurde von dem Tabernakel der Kirchen angezogen, Es war etwas, das mich verlassen indifferent.

Als ich an der High School, Ich wählte ich aus irgendeinem Grund noch nicht wissen,, wissenschaftliche und technische Leitung, wenn ich Texte, und in der Tat nicht genehmigt I. Meine Eltern waren sehr wütend, wenn sie die Noten sah und entschied mich zu einer adventistischen Schule interne Valencia zu nehmen erste Klasse zu wiederholen. Der Grund dafür war, dass die Schule einen guten Ruf hatte und auch Adventisten Praxis Vegetarismus, was ich erleichtert ganz meine Ernährung. Ich mochte die Erfahrung und bat zu bleiben, an zweiter Stelle zu nehmen.

Adventisten sie mir viele Dinge über den christlichen Glauben gelehrt und vor allem konnte ich mit der Bibel in Berührung kommen. Jeden Tag um 08 Uhr am Nachmittag hatten wir Gottesdienst. Aus biblischer Geschichte sprachen wir über Werte, wie das anzuwenden, was wir im täglichen Leben lesen. jeden Freitag, wenn die Sonne, wir begannen den großen Kult zu feiern, die dauerte bis zum Sonnenuntergang am Samstag, Tag des Herrn für Adventisten. Dorf Menschen kamen und feierten in der Art. An diesem Tag war ganz für Gott. Für mich zuerst geärgert ich mich nicht zu studieren, insbesondere bei Prüfungszeit, aber nach einer Weile verstand ich und begann freiwillig zu respektieren.

Adventisten ich mir viele Dinge über den christlichen Glauben vermittelt und ZUGELASSEN BESONDERS ZU MIR DIE BIBEL KONTAKT

Ich verließ High School und begann Siegeszug Philologie an der Universität von Valencia. Ich traf einen Mann, den ich mochte, und wir begannen dating. Mein Freund war Agnostiker, Ich sprach über die Unmöglichkeit der Existenz eines Gottes. Nach und nach, Seine Worte waren zog mich weg von Gott und Spiritualität, die in vielerlei Hinsicht gelebt hatten, aber immer mit einer Erfahrung von Transzendenz. Als ich sah die Seite des Lebens, in dem Gott nicht war, Ich beschloss, ich war nicht da sein. Gott war immer nah zu mir auf natürliche Weise, ohne dass ich danach fragen. Jetzt war es, als er für ihn sein musste.

Nach dem Rennen wollte ich den Meister zu tun, ein Lehrer der Sekundarstufe zu sein, weil ich entdeckte, dass meine Berufung Literatur lehrte. Er konnte den Kurs in meiner öffentlichen Universität nehmen bekam aber die Möglichkeit, ein Stipendium an der Katholischen Universität von Valencia zu erhalten, und mein Vater vereinbart, es dort zu tun, weil tief hat er sich immer gedacht, dass die Bildungszentren der christlichen Inspiration war menschlich komplett.

Im Master hatte ich sehr gute Lehrer, Mir gefiel, wie fokussierte Ausbildung aus der Sicht des ganzen Menschen. Was ich in der Klasse über den katholischen Glauben gehört, Familie, Bildung, und so weiter., Ich war angezogen. Ich habe immer mit den Werten des Glaubens in Einklang gewesen, weil sie im Grunde sehr menschlich sind. Ich denke, dass irgendwie schon glaubte ich und lebte meinen Glauben aber ich fehlte das Zeugnis von Menschen wie ich mich zu lehren, es in der Praxis umzusetzen

THINK irgendwie glaubte ich schon und lebte meinen Glauben, aber ich habe TESTIMONY Leute wie mich, die mich lehren, zu implementieren

Ein Kollege erzählte mir von Opus Dei, Er sagte mir, dass er eine Ausbildung in einem Arbeitsplatz für die Universität erhalten. Ich mochte sehr, was er mir sagte,, Ich war angezogen, gut zu leben und wie ich eine Schule für die Praxis des Meisters musste wählen, Ich bat sie, in Guadalaviar, was es ist eine Unternehmens Arbeit des Opus Dei. Ich dachte, es war eine gute Gelegenheit, um zu erfahren, was meine Aufmerksamkeit erregt hatte,.

Er bekannt NIE ein authentisches Leben STYLE TAN HAD: Ich sah, ihren Glauben zu praktizieren Menschen und sprach darüber REGEL

Vom ersten Tag, Ich spürte die Aufregung in dem richtigen Ort zu sein, zu Hause, und wo alles begann. Ich hatte noch nie einen Lebensstil als authentisch: Ich sah Menschen, die ihren Glauben praktiziert und darüber gesprochen normalerweise, Ich sah, dass die Menschen waren glücklich, und ich beschlossen,. Diese Dinge können nicht die Wahrheit erklären ... jeder hat seinen Prozess.

Die 13 Juli 2016 Ich erhielt die Taufe, die Erstkommunion und Bestätigung in Kirche von San Juan del Hospital. An diesem Tag erinnerte ich mich an eine Menge meiner Großmutter, Ich dachte, ich froh sein würde, dass letztlich erfüllen, was sie wollte, und das war auch das, was ich wollte.

Meine Eltern unterstützten mich hundertprozentig mit meiner Bekehrung, Ich habe sogar die Reise nach dem Weltjugendtag in Krakau. Und obwohl ich die gleiche bin es gibt einige Dinge, die in meinem Leben verändert haben. vor, wenn er hatte Schwierigkeiten aufzugeben und das Handtuch werfen denken, aber ich verstehe jetzt, dass Sie Gott Ihre Sachen anbieten können und dass Er kümmert sich um alle. Glauben gegeben hat Kraft, mein Leben. Vor allem habe ich, meine tägliche, Es war sehr oberflächlich, aber jetzt kann ich eine neue Bedeutung geben alles.

Es ist wie der Yamuna, die in Schritt eine Flussaue in diesem Streifen zwischen dem Fluss und dem Ganges viele Bewässerung von Ackerland und geben trinken Millionen von Menschen liegen schafft. So fruchtbar Hoffnung ist es mein Leben. Wenn ich in einem Wort Glauben zusammenfassen, Es wäre glücklich, weil es mein Leben wirklich verändert hat und mich glücklicher. Ich schulde es Gott und meine Großmutter, die geöffnet in diesem Frühjahr des Glaubens in meiner Seele. Schäm dich, Großmutter. Danke!

Sie können auch mögen....