Die barocke / neoklassizistische Kirche, die das San Juan del Hospital bedeckte, für fast 250 Jahre

Wenn in 1966 Eine Gruppe von Menschen besuchte die Stätte der ehemaligen Kirche des historischen Komplexes des San Juan del Hospital de Valencia, das haben sie gefunden.
7.- Wer wird springen9.- Cine Sare Patio

Das Presbyterium mit der Leinwand des Sare-Universitätskinos. Ein Stall bis zum Ende des Tempels.

Die Seitenkapellen wurden zugemauert und die Lichteingänge geblendet.

7.1.- Presbyterium, Detail. Zugang zur SARE-Kinobar(Primitives Kapitel Sta. Barbara) Schritte zum Presbyterium. Rechts die erste kleine Kapelle von Sta. Barbara, in Barzugang umgewandelt.

Diese Fotografien gehören zum Archiv der Fundación de la C.V.. Set von San Juan del Hospital in Valencia, (ASJHV), wurden nach den Angaben von S genommen. Josemaría Escrivá, was kommentiert: "Mit der Zeit werden sie nicht glauben, wie der Veranstaltungsort war".

In ihnen, Neben der überraschenden Sache, eine Filmleinwand und einige Sessel zu finden, bloße Anekdote bereits bekannt, wir müssen auf die halbbarocke Beschichtung achten, eher neoklassisch, das versteckte die frühgotische Kirche. Die Änderung erfolgte in den Anfangsjahren der S.. XVIII.

Die Spitzbögen wurden auf Halbkreisbögen oder Karpellen abgesenkt; Im Gewölbe wurden falsche Lünetten geöffnet und die Gesimse und Säulen mit Gipsabfällen bedeckt..

Es gibt aber auch andere fotografische Zeugnisse, noch expliziter, entnommen aus Veröffentlichungen vom Anfang von s. XX, wo Sie das gesamte Gehäuse sehen können. Fast nicht wiederzuerkennen.

Veröffentlichung von Fernando LLorca Díe: "San Juan vom Krankenhaus von Valencia. Gründung der s. XIII“

Veröffentlichung von Fernando LLorca Díe: "San Juan vom Krankenhaus von Valencia. Gründung der s. XIII“

Es sind Fotografien, die in Fernando Llorca Díes Buch gefunden wurden, seine Doktorarbeit, geschrieben im ersten Jahrzehnt der s. XX und veröffentlicht in 1930.

Später wurde der Tempel geplündert und beschädigt, das darin enthaltene künstlerische Erbe zu verlieren, aber der Bau der Kapellen und des Presbyteriums bleibt bestehen, wie der Hauptaltar und sein Altarbild.

Mal sehen, was Fernando Llorca uns in seiner Dissertation über diesen Altar erzählt, das unterstützt die Zeugnisse von Historikern und Reisenden:

„Würfel Ponz, auf seiner Reise ", dass der Hauptaltar ein sehr altes gotisches Altarbild mit einem guten Tabernakel hatte, auf dessen Tür ein Erlöser gemalt war, wie die der Joanes “... und fährt mit Llorca fort: "Der Altar war jetzt fertig 1781, wie Orellana uns sagt, in seiner Geschichte "altes und modernes Valencia", durch die Disposition, Brände zu verhindern, genommen bei 1777, das bestellt: "Bauen Sie keine hölzernen Altarbilder, ja Gips, Stein oder anderes festes Material, wie in Übereinstimmung mit dieser Verordnung wurde es bereits in einigen ausgeführt, vor allem der Hauptaltar der Kirche San Juan del Hospital (das wurde für den Tag des Heiligen Johannes des Täufers abgeschlossen 24 Juni 1781 ) und wurde aus Ziegeln geformt ".

Detailansicht des Hauptaltars, Arbeit von Josep Domínguez in der s. XVIII. Es ist interessant, die Hauptstädte zu beobachten, die die Säulen überragen, der korinthischen Ordnung und das sind derzeit im Ausstellungsraum des Museums.

Fast 40 Jahre später, im Rahmen des Wiederherstellungsprojekts des historischen Komplexes des San Juan del Hospital de Valencia, die Kirche zum Gottesdienst zurückzubringen und später das Denkmal der s. XIII, Der Altar wurde abgerissen, schon sehr beschädigt, um Zugang zum Rippengewölbe und zu den gotischen Sprengköpfen zu erhalten.

24.- Abriss des HauptaltarsInnenabbruchlager

Danach wurde die Kirche eingeweiht und der Kinovorhang und andere unangemessene Accessoires entfernt.

Den Raum des Altars mit einem großen Hänge abdecken.

13.- Kirchenschiff11.- Wiederherstellung des Presbyteriums, erste Tage der Anbetung

Vorbereitungen für die ersten liturgischen Handlungen und Gottesdienste. Der Altar des Hauptaltars wird von den wiederhergestellten Hauptstädten getragen.

12.-interionavevistBackground

Einweihung der Kirche am Tag 24 Juni 1967, fest von San Juan Bautista. Das Kirchenschiff kann auch ohne Wiederherstellung seines ursprünglichen Aussehens gesehen werden.

Die Jahre vergingen und der Tempel erlangte seine gotische Fabrik zurück; eine beeindruckende gemeinsame Arbeit der Priester des Opus Dei (das seit 1967 haben von der Erzdiözese Valencia die Seelsorge der Kirche San Juan del Hospital anvertraut) und die Generaldirektion der BBAA des Kulturministeriums, der die Wiederherstellungsinitiative des in deklarierten historischen Komplexes beriet und unterstützte 1943 "Nationales historisch-künstlerisches Denkmal".

Aus diesem Grund werden die ursprünglichen Pläne der Architekten, die dieses Projekt durchgeführt haben, als etwas sehr Wertvolles im Archiv des Museums aufbewahrt.: Pons-Sorolla, Ferran Ferré und andere, mit den Notizen, Notizen und Korrespondenz zwischen ihnen und dem ersten Rektor, D. Salvador Moret.

In den Neunzigern, Nach einer langen Zeit der Inaktivität in den allgemeinen Wiederherstellungsarbeiten übernahm er den historischen Komplex, als Rektor der Kirche, D. Manuel de Sancristoval und Murua. Dies förderte erneut die Wiederherstellungsprojekte des gesamten Gehäuses und die Wiederherstellung einzigartiger Elemente, plus Konfigurieren einer nicht vorhandenen Datei.

Die gesamte mittelalterliche Stätte wurde als "Site" -Museum in angesehen 1997.

Junge Studenten arbeiteten zusammen, desinteressiert, in diesen Wiederherstellungsarbeiten, Pläne erheben, Bringen von Platten und Segmenten an ihren richtigen Platz und Einleiten der ersten Datencomputerisierungen, Pläne und Fotos. All dies wurde im Museum archiviert, wodurch mehrere Forschungsarbeiten von sehr unterschiedlichen Universitäten realisiert wurden. Sowie die erste Webseite.

In der 2001 Der Masterplan wurde fertiggestellt "Vom Tempel und den Abhängigkeiten des San Juan del Hospital", wie das Kulturministerium es nannte, das es öffentlich ausgeschrieben hat. Der historisch-künstlerische Auftrag der Kirche gewann den Wettbewerb, nach der Präsentation aller zahlreichen archivierten Materialien. Der Hauptarchitekt war Vicente Lassala Bau, koordiniert von Margarita Ordeig Corsini. Die Professoren der Universität von Valencia: José Mª Cruselles, Enrique stirbt, Amadeo Serra, und der Polytechnischen Universität: Mª Jesús Jiménez, Fernando Romero und Francisco Taberner bildeten das Forschungs- und Schreibteam. Pedro Luis Gallud das Layout der Bände.

Von diesem Moment an kamen sie von der Polytechnischen Universität von Valencia und der Literatur, unter anderem, Studenten, die, durch Angabe ihrer Lehrer, Sie baten darum, ihre Abschlussarbeiten und Thesen über das historisch-künstlerische Ensemble oder einen seiner Aspekte durchzuführen. Sie wurden von den für das Museum zuständigen Mitarbeitern betreut und erhielten Zugang zu den fotografischen Akten, Plänen und Dokumentationen. Neben der Begleitung Ihres Besuchs und der Erklärung, laut, viele Details, die nirgendwo geschrieben sind.

So war es unter der Anleitung von Jorge García Valldecabres, Architekt und Professor am UPV, Der Student José Ramón Mansilla Bermejo besuchte das Museumsarchiv, Ihre Abschlussarbeit zu einem der unbekanntesten Aspekte des monumentalen Komplexes zu studieren und vorzubereiten, die Barockzeit, nach dem Betrachten der Fotos des Zustands der Kirche und der Kapellen, die Pläne im Jahrzehnt von gemacht 1960-70 und 1990-2000, plus archivierte Daten zu den beteiligten Story- und Builder-Charakteren.

José Ramón Mansilla hat eine beeindruckende planimetrische Arbeit geleistet. Es hat fehlende Elemente und alles anhand der Fotos des Archivs des San Juan del Hospital und der zuvor erstellten Pläne metrisch analysiert. Einige davon in anderen valencianischen Archiven. Da jedes Mal ein Projekt fertig ist, Kopien werden an das Kulturministerium und das Ministerium geschickt. Ein sehr interessantes Forschungsprojekt, das verschiedene Teile und Aspekte zusammenbrachte und ihm die Promotion ermöglichte.

In diesem Artikel finden Sie einige Zeichnungen von José Ramón Mansilla, neugieriger, für das Unbekannte, beginnend mit dem Altar von José Martínez de 1777.

Wie er von den Fotos des Presbyteriums nicht wissen sollte, aufgeführt in der Veröffentlichung von F.. Llorca vom Anfang des 20. Jahrhunderts, wir haben sie hier aufgenommen, die prächtigen Zeichnungen des Altars vergleichen zu können, Sie haben in CAD getan, mit der Realität.

 

Wir werden einige andere Aspekte der barocken / neoklassizistischen Kirche veröffentlichen.

Margarita Ordeig Corsini

 

 

 

Sie können auch mögen....