Reflexionen über die Beraubung Sijena

Letzten Dienstag 21 Mai, San Juan del Hospital in der ersten Vorlesung der Reihe stattfand, als Abschluss des Kurses statt 2018-19: “Die Wand des Kapitelsaals des Klosters von Sijena Gemälden und Beraubung”.
Maria Gomez Rodrigo, ziehen. Bildende Kunst und Kunstgeschichte von U.P.V und U. V., er erklärt, mit vielen fotografischen und dokumentarischen Daten, was in dem Jahrzehnt der Jahre geschehen 30 und frühen 40 letztes Jahrhundert, im Königlichen Kloster Sijena, (Huesca) die Johanniter, weiblicher Zweig, und das war das arranque und prächtige Wandmalereien übertragen, Chapter der gleichen, das Museum für katalanische Kunst. Als die wichtigsten romanischen Gemälde der Iberischen Halbinsel.
Es erzeugt eine aktive Intervention der Öffentlichkeit mit Fragen und Meinungen zu dem Maria gab sehr klare Antworten und dokumentiert.
Später werden die Schüler in Praxis, In diesem Kurs haben sie mit Professor Gómez in der Wiederherstellung von beweglichen Sachen zusammengearbeitet, Sie präsentierten ihre neuesten Arbeiten: eine hohe seitliche Segment eines tableau eingebrannt Mora Church Rubielos. Es stellt eine grassierende Löwe und musste symmetrisch auf der gegenüberliegenden Seite des fehlenden Altarbild schmücken.
Eine gründliche Behandlung, wie wir erklären Rosa Ainsa, Andrea Iborra und Marina Cuevas, Er hat erlaubt in seiner ganzen Pracht erscheinen. Daher titrierten sie: „Brüllte die Flamme“
Dann hatten wir die Gelegenheit, mit Lautsprechern auf einem vin d'honneur von Chat.
Ich hoffe, am nächsten Donnerstag 30 von Mai bis die 19:30h bei der zweiten Konferenz des Zyklus: „THE ROMAN CIRCUS OF COURAGE. FINDING eine unerwartete „, die von Albert Ribera Lacomba gegeben wird, DR. Geschichte und Archäologie. Leiter der Abteilung Archäologie der Stadt Valencia.

Fotogalerie:
Konferenz: & Quot; Der Wandmalereien Kapitelsaal des Klosters von Sijena seine Expolio" Mai 2019

Sie können auch mögen....